NLA – 1.Halbzeit Hui, 2. Halbzeit Pfui

An diesem Freitag hatten die FCSG Frauen das Team aus Basel zu Gast, gespielt wurde auf dem Rasenplatz im Espenmoos.

 

Das Team um Beat Naldi hatte sich viel vorgenommen. So wollte man den FC Basel etwas ärgern und von Beginn an bissig in die Zweikämpfe gehen, lauffreudig sein, kompakt als Mannschaft immer wieder gut verschieben und dann bei Balleroberung schnell über die Aussen spielen. Die Espenfrauen setzten das auch von der ersten Minute um, sodass Basel sich enorm schwer tat gegen die sehr gut organisiert agierenden Grün Weissen. Denn Basel fand kein Mittel um mal richtig gefährlich vor das Tor von Studer zu gelangen. Je länger die erste Halbzeit dauerte desto mutiger wurden auch die FCSG Frauen. Zwar wurde bei Balleroberung nicht immer der klügste Pass gespielt, aber dennoch konnten sie sich gut gegen den klaren Favorit aus Basel behaupten und zeigten auch im spielerischen Bereich eine Leistungssteigerung. Die FCSG Frauen hätten sogar mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause gehen müssen. Schweer konnte sich auf der linken Strafraumhälfte gegen 2 Baslerinnen durchsetzen und war nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den Freistoss führte sie selbst aus, diesen zog sie lang auf den 2. Pfosten wo er von einer Basler Spielerin nicht gut geklärt wurden konnte, der Abpraller landet genau vor den Füssen von Salaorni doch diese drosch den Ball aus 5 Metern nicht in die Maschen sondern über das Tor! Schade, die FCSG hätten sich diese Führung mehr als verdient gehabt.

So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause waren die Spielerinnen vom FCSG irgendwie von der Rolle. Basel machte vom Anpfiff weg sehr viel Druck und die Grün Weissen bekamen den Ball nicht mehr aus der Gefahrenzone. Man stand nicht mehr eng an den Gegenspielerinnen dran und auch die notwendige Aggressivität in den Zweikämpfen wurde vermisst. Dann in der 51. Minute greift eine Abwehrspielerin vom FCSG ungeschickt an und Stein vom FC Basel nutzt dies aus und lässt sich theatralisch fallen. Der Schiedsrichter, aus dem Tessin angereist, fällt auf das Schauspiel herein und pfeift Freistoss für Basel, ca. 20 Meter vor dem St.Galler Tor. Rosler lässt sich nicht 2x bitten und versenkt den Freistoss unhaltbar im FCSG Tor. 0:1 für den FC Basel. Wieder müssen die Espenfrauen eine bittere Pille schlucken.

Nach diesem unglücklichen Gegentor versuchen sich die St.Gallerinnen nochmals aufzurappeln und gehen wieder aggressiver zu Werke. Allerdings erhalten ihre Bemühungen in der 68. Minute einen weiteren Dämpfer. Hier kann Szarvas mit dem Ball von der Mittellinie loslaufen und ca. 35 Meter vor dem St.Galler Tor ihren Schuss völlig unbedrängt absetzen. Dieser schlägt wie ein Strich links oben im Gehäuse des FCSG ein. Unhaltbar und ein Sonntagsschuss! 0:2 für den FC Basel. Danach merkt man, das bei den Espenfrauen die Luft raus ist. Sie brauchen ein paar Minuten um sich wieder zu fangen. Doch der FC Basel macht weiter Druck, kann aber die Unkonzentriertheit bei den Grün Weissen nicht nutzen und so bleibt es vorerst beim 0:2!

Danach wird die Partie etwas ruppiger, aber viel passiert nicht mehr. Die Espenfrauen wollen zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, können aber nicht mehr zulegen und die Frauen des FC Basel hätten noch die ein oder andere Chance zum 0:3 gehabt, scheiterten aber am eigenen Unvermögen. So blieb es nach 90 Minuten beim 0:2 für den FC Basel.

Schade ist, das die Gallusstädterinnen die sehr gute Leistung aus der ersten Hälfte nicht auch in der zweiten Hälfte zeigen konnten. Hier gibt es noch Optimierungspotential, dennoch macht die erste Halbzeit Mut für die weiteren Partien.

Aufgrund einer Länderspielpause ruht die Meisterschaft in der NLA wieder für rund 2 Wochen. Die Verantwortlichen vom FCSG und die Spielerinnen werden diese Zeit nutzen, um viele Trainingseinheiten zu absolvieren, damit man für das nächste Meisterschaftsspiel gut vorbereitet ist.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet dann am Samstag, den 16. April in Zürich bei GC statt. Anpfiff ist um 18.00 Uhr.

 

Tore: 51. Rosler 0:1; 68. Szarvas 0:2;

Aufstellung FCSG Frauen: Studer, Streule (88. Alfaré), Egger, Iseli, Rohner, Beerli, Bischof,Fehr, Riesen, Schweer (73. Wirth), Salaorni

Aufstellung YB Bern: Szöcs, Seljimi, Schürmann, Huber, Liebhart (82. Schlips), Stein (71. Buser), Rosler, Szarvas, Thomas, Aigbogun, Bangerter

Verwarnungen: 67. Fehr (grobes Foulspiel)

 

St. Gallen, 01.04.2016

Bericht:  Gesa Jürgens