U19 – Hochverdienter Sieg gegen das Team Aargau

Im ersten von drei aufeinanderfolgenden Partien gegen das Team Aargau empfingen die Espinnen die Gäste am Samstagabend im Gründenmoos. Das Ziel war klar, man wollte an die spielerisch gute Leistung vom letzten Sonntag anknüpfen und sich nochmals steigern, vor allem im Abschluss. Das Heimteam startete konzentriert und hoch motiviert, man riss das Zepter sofort an sich. Man liess den Ball geduldig in den eigenen Reihen zirkulieren, ging agressiv in die Zweikämpfe und spielte oft über die schnellen Flügelspielerinnen. Durch das geschickte Pressing zwang man die Gäste immer wieder zu Fehlern, und man eroberte sich den Ball oftmals tief in der gegnerischen Platzhälfte.
Vor allem über aussen kam man zu Chancen, jedoch fehlte beim letzten Pass noch zu oft die Genauigkeit. Somit blieb es nach einer sehr guten Leistung beim 0:0 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel wollte man den Drive der ersten Halbzeit mitnehmen, den Führungstreffer konsequent suchen und weiterhin geduldig spielen. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde von den Gästen ein weiter Ball über die Verteidigung gespielt, die angespielte Stürmerin versenkte den Ball, allerdings aus einer Offsideposition heraus, zur 0:1 Führung für die Gäste.

Hinsichtlich des Spielverlaufs war dieser Treffer alles andere als verdient. St. Gallen schien dieser Treffer nicht zu beeindrucken. Das Heimteam dominierte weiterhin, man spürte jedoch nun noch viel mehr den Willen, das Spiel drehen zu wollen.
Nachdem diverse Spielerinnen zu Chancen kamen, war es in der 74. Minute ein Standard, der zum Ausgleich führte. Bettina Grob lief an, Lina Caviezel stand goldrichtig und erzielte denn längst fälligen Ausgleichstreffer für das Heimteam.
Die vorher eingewechselte Michelle Wohlwend erzielte eine Minute später mit einem sehenswerten Weitschuss den 2:1 Führungstreffer und doppelte somit nach. Nun galt es, diesen knappen Vorsprung geschickt zu verwalten. Ohne Risiko wollte man das Spiel so nach Hause schaukeln. Hinten stand man sehr stark, und liess nichts anbrennen. Vorne machte man weiterhin Druck, und als eine St. Gallerin zwei Minuten vor Schluss nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Bettina Grob legte sich das Leder zurecht und drosch den Ball zur 3:1 Führung in die Maschen. St. Gallen powerte weiter, und in der fünften (!) Minute der Nachspielzeit, zeigte der Unparteiische, nach einem Handspiel erneut auf den Punkt. Vera Staub lief an, und setzte mit ihrem präzis getretenen Elfmeter dem Spiel noch das I-Tüpfchen auf.  Das 4:1 war in dieser Höhe aufgrund der Spielanteile sowie der Chancen mehr als verdient.

Mit diesem guten Gefühl geht es nun nächsten Sonntag nach Aarau, in der Hoffnung, an diese ausgezeichnete Leistung anknüpfen zu können!
Anpfiff auf der Sportanlage Schachen ist um 12 Uhr – wie immer freuen sich die Espinnen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

FC St. Gallen – Team Aargau 4:1 (0:0)
48. Min. 0:1 Team Aargau
74. Min. 1:1 Lina Caviezel
75. Min. 2:1 Michelle Wohlwend
88. Min. 3:1 Bettina Grob (Foulpenalty)
95. Min. 4:1 Vera Staub (Handspenalty)

FC St. Gallen Frauen U19:
Tatjana Cataldo, Debora Musa, Sophia Hürlimann, Lina Caviezel, Janina Dietsche, Vera Staub, Anita Hasler (53. Min. Maurine Gübeli), Bettina Grob, Rafaella Alfarè (73. Min. Michelle Wohlwend), Chiara Keller, Vanessa Alfarè (53. Min. Amy Walliser)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.