U19 – Niederlage im letzten Spiel

Nachdem die U19 bereits vor einer Woche in Staad mit 12 Spielerinnen antreten mussten, war es diesen Sonntag noch schlimmer, mit genau 11 Spielerinnen, davon mehrere angeschlagene, startete man in die Partie gegen Derendingen. Daraus galt es einmal mehr, das Beste zu machen. Man ging sogar, etwas entgegen dem   Spielverlauf, durch einen cleveren Weitschuss von Raffaella Alfarè, in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Kurz später bot sich Sina Wirth die Möglichkeit zum zweiten Tor, ihr Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp. Den Espinnen machte einmal mehr die robuste, körperbetonte Spielart von Derendingen zu schaffen.

In der 22. Minute gelang dann Derendingen der erste Treffer. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause. In der Pause wurden die Spielerinnen so gut wie möglich gepflegt, damit sie die zweiten 45 Minuten nochmals durchhalten können. St. Gallen kämpfte, das Spiel war relativ offen, jedoch mit leichten Vorteilen für die Gäste, welche das Heimteam je länger je mehr in die eigene Hälfte drängten. 20 Minuten vor Schluss musste Michelle Wohlwend vom Feld, ihre Verletzung liess weiteres Spielen nicht mehr zu. So kämpften die Espinnen so gut es ging, mit vereinten Kräften, zu zehnt weiter. Alle bissen nocheinmal auf die Zähne. In den letzten fünf Minuten war jedoch die Energie total verpufft, so schaffte es Derendingen noch, zwei Treffer zu erzielen. Eine Niederlage, welche aufgrund der Voraussetzungen nicht unerwartet kam.

Dieses Spiel war zudem das letzte vom Trainerteam Richi Gysi und Petra Schai, welche den FC St. Gallen nach drei Jahren verlassen.

FC St. Gallen – FC Derendingen 1:3 (1:1) 13. Min. 1:0 Raffaella Alfarè 22. Min. 1:1 85. Min. 1:2 88. Min. 1:3

FC St. Gallen U19:
Tatjana Cataldo, Meret Weh, Deborah Musa, Sophia Hürlimann, Janina Dietsche, Michelle Wohlwend, Maurine Gübeli, Chiara Keller, Raffaella Alfarè, Sina Wirth, Vera Staub