U16 – Mangelnde Chancenauswertung bringt St. Gallerinnen um den verdienten Sieg

Die FCSG Mädchen nahmen sich für dieses Spiel so einiges vor. Nachdem man gegen den FC Romanshorn eine knappe und unglückliche Niederlage hinnehmen musste, wollte man sich gegen den FC Kreuzlingen steigern.

Die St. Gallerinnen starteten gut in die Partie und übernahen sofort das Zepter. Es ging nicht lange und der gegnerische Keeper musste bereits zum ersten Mal den Ball aus den Maschen fischen. Was war passiert? In der 4. Minute spielte sich Sprenger über die linke Seite durch und flankte zur Mitte, wo Messmer den Ball gekonnt über die Linie schob. Der Jubel der Mädchen und der Zuschauer war gross.

Es kam aber noch besser. Die Städterinnen liessen nicht locker und spielten sich immer wieder gefährlich vors Tor. Wiederum brachte eine Flanke die Gästeabwehr in Bedrängnis. Nach 21. Minuten setzte sich Messmer über die rechte Seite durch und spielte den Ball durch den 16ner auf Baumgartner. Auch sie liess die Chance nicht aus und hämmerte den Ball ins untere Eck zur verdienten 2:0 Führung. Von den Gästen sah man bislang nichts. Die St. Gallerinnen standen hinten gut und konnten die wenigen Angriffe bereits früh stoppen.

Nur einmal gab es so etwas wie Gefahr in Richtung Schips und diese hatte es in sich. Ein Schuss aus ca. 18 Metern brachte den Anschlusstreffer. Nur noch 2:1. Die Mädchen brachte dies jedoch nicht aus der Fassung, sie kombinierten sich weiter fleissig nach vorne. Es waren 39. Minuten gespielt da jubelten bereits wieder die Gastgeberinnen. Baumgartner dribbelte sich durch und bediente mit einem herrlichen Pass Avdyli. Diese liess dem Goali keine Abwehrchance und so gingen die St. Gallerinnen verdient mit 3:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete wie die Erste. Die Platzherrinnen spielten die Jungs teilweise schwindlig. Im Gegensatz zur ersten brachten sie jedoch den Ball nicht mehr im Tor unter. Die Zuschauer bekamen mehrere hochkarätige Torchancen im Minutentakt zu sehen, doch die Chancenauswertung war zu mangelhaft. Pfosten, Torhüter, knapp drüber, knapp am Tor vorbei, es war alles dabei. Unglücklicherweise rächt sich das im Fussball meist und so war es auch am Samstag.

Der FC Kreuzlingen nutzte eine kleine Schwäche der Grünweissen in der Defensive aus und schoss in der 63. Minute das 3:2. Trotz den kleinen Rückschlags erarbeiteten sich die Mädchen weitere riesige Torchancen. Doch weiter blieben sie im Abschluss glücklos. Dann kam die 72. Minute und Kreuzlingen buchte mit seiner 4. Chance das dritte Tor. Bis zum Schlusspfiff blieb es beim 3:3.

Unglaublich! Da spielt man 80 Minuten praktisch auf ein Tor, hat ein Torverhältnis von ca. 34 zu 4 und scheitert an der mangelnden Chancenauswertung. Was bleibt ist ein Punkt und die Gewissheit, dass man auch Jungs gegen eine Wand spielen kann.

Tore: 4. Baumgartner 1:0; 21. Messmer 2:0; 34. FC Kreuzlingen 2:1; 39. Avdyli 3:1; 63. FC Kreuzlingen 3:2; 72. FC Kreuzlingen 3:3.

Aufstellung FCSG Mädchen 1879 U16: Schips; Caputo (Baumgartner), Mutschler, Luck, Binder; Bejtovic, Martin, Messmer, Sprenger (Avdyli); Mattle, Ehinger (Aldobasic)

St. Gallen, 03.09.2016

Bericht: Karin Raymann