NLB – im Cup ausgeschieden

Am heutigen Samstag bestritten die Grün Weissen die 2. Cuprunde gegen den SC Solothurn Derendingen, ein NLA Verein. Somit hatten die Espenfrauen Heimspiel.

Man wollte von Beginn an in der Abwehr Entschlossen agieren, im Mittelfeld zielstrebig nach vorne spielen und im Sturm Mut zum Risiko zeigen. Doch vom Anpfiff an war es Derendingen die das Spiel diktierten und die St.Galler Abwehr ein ums andere Mal in Bedrängnis brachten. Die Gallusstädterinnen verloren viel zu schnell den Ball im Mittelfeld und Derendingen nutze dies jeweils gut aus; indem sie blitzschnell umschalteten und ihre Flügelspielerinnen mit langen Bällen in der Tiefe in Szene setzten. Die Grün Weissen liefen dann immer dem Ball hinterher. Und so kam es wie es kommen musste. In der 20. Minute wurde Keller auf der linken Seite überlaufen und die Flügelspielerin von Derendingen konnte unbedrängt einen Querpass auf ihre mitgelaufene Stürmerin im St.Galler 16er spielen. Diese musste nur noch den Fuss rein halten und schon lag der Ball im St.Galler Gehäuse. Das 0:1 änderte leider nichts an der sehr passiven und fehlerhaften Spielweise des St.Galler Mittelfeldes. Streule und Beerli im Sturm versuchten die Abwehr von Derendingen mit viel Laufarbeit zu Fehlern zu zwingen, aber diese liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil, Derendingen drehte weiter auf und kam noch zu der ein oder anderen Möglichkeit, konnte den Score aber nicht erhöhen. So ging es mit dem 0:1 in die Halbzeit.

In den 2. 45 Minuten zeigten die Espenfrauen von Beginn an, das sie es eigentlich besser machen können. Auch dank einer Umstellung im Mittelfeld, Beerli ging zurück auf die 10ner Position und brachte so mehr Stabilität in St.Gallers Zentrale. Sie agierten wesentlich aggressiver in den Zweikämpfen und verloren vorallem den Ball nicht so schnell. So kamen sie zu mehr Chancen und das Spiel wurde ausgeglichener. Derendingen verlegte sich aufs Kontern und spielte kaum mehr mit. Die Grün Weissen nahmen noch 3 Wechsel vor um doch noch zum Ausgleich zu kommen und vorallem Gruber fiel im Sturm positiv auf. Sie lief enorm viel, war immer anspielnbereit und sorgte für die ein oder andere Gefahr im Strafraum des SC Derendingen. Ein gute Gelegenheit bot sich Beerli in der 70. Minute. Sie schoss einen Freistoss aus ca. 25 Metern direkt auf das Tor, doch die Torfrau von Derendingen konnte den gut getretenen Freistoss gerade noch an die Latte lenken. Der darauffolgenden Eckball brachte keine Gefahr.

Streule hatte in der 80. Minute ebenfalls noch eine gute Gelegenheit, wieder durch eine Standardsituation. Ca. 20 Meter vor dem Tor trat sie den Freistoss und zielte direkt auf das Tor. Aber der Schuss wurde von einer in der Mauer stehenden Spielerin von Derendingen abgefälscht. Auch hier brachte der Eckball nichts ein.

Von Derendingen kam in der 2. Halbzeit fast gar nichts mehr. St.Gallen war die ganze 2. Halbzeit am Drücker, konnte aber das 1:1 nicht erzielen.

In der 89. Minute tankte sich Beerli auf der linken Seite nochmals durch,lief in den 5er und passte gut in den Rücken der Derendinger Abwehr. Doch leider verpassten Streule, Gruber und Azizi die Hereingabe und so blieb es beim 0:1.

Danach war Schluss.

Somit ist die diesjährige Cuprunde der Grün Weissen beendet. Nun gilt es sich wieder auf die Meisterschaft zu konzentrieren. Denn bereits am kommenden Mittwoch, den 28.09.2016 geht es dort mit einem Heimspiel gegen Schlieren weiter.

Das Spiel findet im GRÜNDENMOOS statt. Anstoss ist um 20.00 Uhr.

Tore: 20.Kohler 0:1;

Aufstellung FCSG Frauen: Koretic, Iseli, Göppel, Baumann, Keller (46. Gruber); Fehr, Grob, Sutter (82. Weh); Salaorni (72. Azizi); Streule, Beerli

Aufstellung Derendingen:  Honegger, Hawker, Müller, Vögeli, Kley, Gianforte, Kohler (67. Grob); Trutmann, Zahno, Hager (89. Derungs); Saladin

Verwarnungen: 62. Beerli (Trikot ziehen); 79. Fehr (grobes Foulspiel); 80. Müller (grobes Foulspiel)

St. Gallen, 24.09.2016

Bericht: Gesa Jürgens