FCZ Frauen U17 – FCSG U16 Selection

Eingesetzte Spielerinnen FCSG U16 Selection:

Peng, Binder, Murati, Colombo, Di Gaetano, Mattle, Wyss, Bejtovikj, Iseni, Vujnic, Ravaioli
Sprenger, Martin, Luck, Wagenbach

Das Kader der St.Gallerinnen bestand aus neun FCSG-Frauen-Spielerinnen und sechs Gastspielerinnen.
Man durfte gespannt sein, wie sich die Grünweissen gegen die mit mehreren U16-Nationalspielerinnen angetretenen FCZ-Frauen schlagen würden.

Die Zürcherinnen legten zu Beginn des Spieles gleich los wie die Feuerwehr und setzten die Ostschweizerinnen mit aggressivem Spiel und hohem Pressing unter Druck. Unglücklicherweise führte dann gleich die erste Chance zum frühen Führungstor für das Heimteam. Nach einigen Minuten gewöhnten sich die St.Gallerinnen an das Tempo und pressten ebenfalls ihren Gegner frühzeitig, was sich aufgrund der geringen Platzgrösse geradezu aufdrängte. Das Spiel war danach geprägt durch eine hohe Intensität, aber nur wenigen zusammenhängenden Aktionen. Nach gut 15 Minuten erfolgte nicht unverdient der Ausgleich durch Alicia nach einem flachen Zuspiel Ardita`s von der linken Seite. In der Folge blieben Chancen auf beiden Seiten bis zur Pause Mangelware.

Auch die zweite Hälfte blieb ausgeglichen. Die FCZ-Frauen hatten ein wenig mehr Spielanteile, doch die besseren Chancen erspielten sich die Gäste. Nicht unbedingt zwingend erzielten aber die Gastgeberinnen die erneute Führung. Jene wurde aber nur kurze Zeit später durch Jenny`s Tor nach einem Flügellauf Ardita`s und einer gezielten Hereingabe von Alicia erneut neutralisiert. In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen, die St.Gallerinnen, nun den Sieg wollend, riskierten aber kurz vor Schluss etwas zu viel, und wurden nach einem Ballverlust mit einem schnellen Gegenangriff durch die FCZ Frauen kalt erwischt. Die 3:2-Führung der Zürcherinnen konnte aber trotz grossen Bemühungen in den Schlussminuten nicht mehr wettgemacht werden.

Die Niederlage im zweiten und letzten Bewerbungsspiel war nicht zwingend, die Ostschweizerinnen hätten sicherlich auch einen Punkt verdient. Dementsprechend zeigten sich die jungen Spielerinnen nach dem Schlusspfiff etwas enttäuscht.

Die Leistungen aller Spielerinnen in beiden U17-Bewerbungsspielen war jedoch Bemerkenswert. Einsatz, Wille und auch spielerische Klasse war jederzeit zu erkennen.

Die Spielerinnen verdienen ein grosses Lob; ein spezieller Dank geht an die Gastspielerinnen, die sich sehr gut integrierten.

St. Gallen, 26.11.2016

Bericht: Thomas Wyss