FC St. Gallen Mädchen U16 – FC Aarau Frauen U16

Spielbericht: FC St. Gallen Mädchen U16      

Spiel: FC St. Gallen Mädchen U16 –  FC Aarau Frauen U16           Datum: 12.3.2017

Der FC Aarau etwas effizienter

An einem tollen Fussballsonntag trafen sich der FC Aarau und der FC St. Gallen im Espenmoos zu einem Testspiel. Der FC Aarau hatte bisher gegen alle Topteams gewonnen. Der FC St. Gallen war also gewappnet und hielt vorerst gut dagegen. In den ersten vier Minuten gings ein wenig hin und her. Das Heimteam stand vorerst gut und so musste eine Standardsituation das erste Tor bringen. Aarau spielte in der 5. Spielminute den Eckball kurz und verwirrte den Gegner so, dass sie zum Abschluss kamen. Der Schuss fand zwischen Wagenbach’s Fingerspitzen und Lattenunterkannte unhaltbar den Weg ins Tor. 0:1 für die Gäste, aber St. Gallen spielte unbeirrt weiter. Immer wieder konnten sich die Espenmädchen von hinten raus lösen und Angriffe lancieren. Oft fehlten aber die Ideen in der Offensivzone. So war es nicht verwunderlich, dass auch die St. Gallerinnen durch einen Freistoss zum Ausgleich kamen. Di Gaetano setzte sich den Ball halbrechts auf Höhe des Strafraums. Ihr Schuss prallte an die Latte und Glatzl reagierte blitzschnell und musste den Abpraller nur noch über die Linie drücken. Das 1:1 brachte aber keine Ruhe ins Spiel. Kaum hatte man sich gefreut über den Ausgleich, da schäpperte es bereits wieder hinten im Kasten. Der FC Aarau spielte an, kam zum ersten Abschluss  und traf. Ein Doppelpass auf der rechten Abwehrseite spielte die komplette Hintermannschaft aus. Der Pass in die Mitte findet eine Abnehmerin. Wagenbach war am Schuss dran, konnte das 1:2 aber nicht mehr verhindern. Bis zur Pause gab es keine akute Torgefahr mehr auf beiden Seiten.

 

In die zweite Halbzeit startet das junge Espenteam gut. Hinten stand man sicher und der FC Aarau tat sich schwer nach vorne. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit musste man sich wieder durch einen Eckball überlisten lassen. Flach in die Mitte getreten standen die Einheimischen ein klein wenig zu weit weg, was für die Aarauerinnen ausreichte um das 1:3 zu erzielen. Bitter für die Grünweissen, da man bis dahin gut mitgespielt hatte. Trotz des Rückstands erspielten sich auch die Espenmädchen in der Folge Chancen. Bei schnellem Kombinationsfussball, hatten die Gäste so ihre liebe Mühe. Di Gaetano wurde auf der linken Seite steil lanciert brachte aber den Ball nicht ganz unter Kontrolle und kam dann einen Schritt zu spät.

Kurze Zeit später versuchte man es über die rechte Seite, aber auch da verspringt der Ball und man vergiebt eine aussichtsreiche Abschlussmöglichkeit. Neben den guten Möglichkeiten für das Heimteam, hatte auch der Gast seine Chancen das Score noch weiter zu erhöhen. Die Abschlussversuche landeten jedoch 2 mal am Pfosten oder flogen knapp am Tor vorbei. Ein Tor sollte aber noch Fallen…

 

In der 78. Minute waren die Platzherrinnen etwas zu optimitisch beim Rausspielen. Der Ballverlust zentral in der Defensivenzone durch einen Fehlpass, brachte das 1:4. Die Aarauer Stürmerin fackelte nicht lange und schoss den Ball unhaltbar ins linke Eck.

So blieb es beim etwas hoch ausgefallenen 1:4 für die angereisten Gäste.

Am nächsten Wochenende testet die U16 wieder. Diesmal geht es gegen den US Obersee (Junioren C 2). Anstoss ist um 11.00 Uhr auf der Spiserwies in Abtwil.

Aufstellung FC St. Gallen Mädchen U16: Wagenbach; Luck, Zwyssig, Binder, Caputo, Colombo; Martin, Dzombic, Bejtovikj, Sprenger, Di Gaetano; Aldobasic, Glatzl, Raschle, Hyseni.