NLB – Geschlossene Mannschaftsleistung bringt die ersten 3 Punkte

Am heutigen Samstag ging es für die Grün Weissen zum Auswärtsspiel nach Schlieren. 

Das Spiel begann und die Gallusstädterinnen waren sofort in die Defensive gedrängt. Schlieren drückte von Beginn an und versuchte immer wieder mit hohen weiten Bällen ihre schnellen Stürmerinnen einzusetzen. Die St.Galler Frauen taten sich schwer in die Partie zu kommen. So gelang es ihnen nicht im Mittelfeld die weiten Pässe des Gegners zu unterbinden, es fehlte hier wieder an Bissigkeit im Zweikampf und Laufbereitschaft. In der 11. Minute wurde genau das vom Schlieren bestraft. Den weiten Ball aus dem Mittelfeld konnte St.Gallens Innenverteidigung nicht kontrollieren, Schlierens Stürmerin spitzelte den Ball über Gsell, welche aus dem Tor herausgeeilt war, ins Gehäuse. 1:0. In der 24. Minute konnte Schlieren auf 2:0 erhöhen. Bei einem schnell ausgeführten Einwurf liess sich die  St.Gallens Hintermannschaft wieder überraschen, man wurde überlaufen und Schlierens Stürmerin konnte im St.Galler 16er unbedrängt zum Abschluss kommen. Der Schuss ging in den oben rechten Torwinkel.

Durch eine Standartsituation kamen die Grün Weissen zu ihrem Anschlusstreffer. Göppel zog den Freistoss von der Mittellinie schön weit in den 16er, der Abwehrversuch von Schlieren landete genau bei Beerli. Diese fackelte nicht lange und zog ab. 1:2. 26. Minute. Leider waren die St.Gallerinnen auch nach dem Anschlusstreffer noch nicht richtig in der Partie. Schlieren beherrschte das Spiel und die Grün Weissen taten sich schwer mit der englischen Spielweise und kamen selbst nicht ins Spiel. Es fehlte die Ruhe am Ball, temporeiches Passspiel und die Bereitschaft konsequent in die Zweikämpfe zu gehen und den Gegner schon früh unter Druck zu setzen. So ging es mit dem Ergebnis von 1:2 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen die Gallusstädterinnen wie verwandelt auf den Platz zurück. Vom Wiederanpfiff an waren sie präsent und hoch konzentriert. Nun merkte man jeder einzelnen St.Galler Spielerin an, das sie hier nicht als Verliererin vom Platz runter gehen wollten. Die Grün Weissen griffen Schlieren nun viel geschickter und bissiger an, unterbinden die weiten Bälle aus dem Mittelfeld durch permanentes stören der Ballführenden und zogen nach Ballgewinn ein sicheres, schnelles und gekonntes Passspiel auf. So spielte Fässler einen tollen Pass auf Salaorni und diese lief alleine Richtung Schlierens Tor. Salaorni liess die Torfrau stehen und schob den Ball ins leere Tor ein. 53. Minute 2:2. In der 56. Minute erzielte Beerli mit einem sehenswerten Schuss aus gut 17 Metern das 3:2 für die Grün Weissen. Der Jubel war gross. Doch die St.Galler Frauen wollten noch mehr.

Koretic und auch Beerli hatten sehr gute Möglichkeiten auf 4:2 zu erhöhen. Doch fehlte hier noch das Quentchen Glück. So blieb es schliesslich Salaorni vorbehalten, das 4. St.Galler Tor zu erzielen. St.Gallen setzte sich auf der linken Seite gut durch und Salaorni bekam nach einer Passstaffette den Ball in Schlierens 16er, sie zog ab und der stramme Schuss ging durch die Beine der Abwehr von Schlieren und an deren Torfrau vorbei ins Tor. 78. Minute 4:2 für die Grün Weissen. Wer jetzt aber dachte die Partie wäre gelaufen, der täuschte sich. Schlieren kam nochmals auf und versuchte mit arg körperbetonter Spielweise den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 85. Minute gelingt es Schlieren noch den 3:4 Anschlusstreffern zu erzielen. Gsell geht einer zu lang geratenen Flanke im 16er nach, wird bei der Ballaufnahme von einer Gegenspielerin gestört und kann den Ball nicht festhalten. Die Stürmerin spielt den freien Ball zu ihrer Mitspielerin und diese schiebt ihn ins leere Tor rein. 3:4. Nun wird es nochmals eng für die Grün Weissen. Aber diesmal zeigen die St.Galler Frauen das sie ein grosses Kämpferherz haben. Dank einer starken und geschlossenen Manschaftsleistung bringen sie den Vorsprung über die 90 Minuten und können sich nach dem Abpfiff über die ersten 3 Punkte in der Rückrunde freuen.

Die nächste Möglichkeit weitere Punkte einzusammeln, bietet sich den St.Galler Frauen am kommenden Samstag, den 1. April im heimischen Espenmoos. Gegner ist dann der FC Aarau. Anpfiff ist um 18.00 Uhr. Bei schlechter Witterung wird das Spiel ins Gründenmoos verlegt. Bitte hier die aktuellen Infos auf unserer Homepage beachten.

Tore: 11. Leary 1:0; 24. Leary 2:0; 26. Beerli 2:1; 53. Salaorni 2:2; 56. Beerli 2:3; 78. Salaorni 2:4; 85. Leary 3:4

Aufstellung FCSG Frauen: Gsell, Baumann (71. Weh), Keller, Iseli, Göppel, Egger, Fehr, Fässler, Salaorni, Koretic (59. Gruber), Beerli

Aufstellung FC Schlieren: Schmitter, Dreyer, Küng, Bonito, Akyol, Schürmann (39. Wistel), Conte, Bürgisser, Radulovic (71. Beständig) Leary, Rohr

Verwarnungen: keine

St. Gallen, 25.03.2017

 

Bericht: Gesa Jürgens