U16 – Nicht schlechter, aber dennoch verloren.

Für die FCSG Mädchen war es ein spezielles Match. Schips und Avdyli kehrten nach langen Verletzungspausen wieder ins Team zurück und Wagenbach spielte auf der anderen Seite im Kasten der Münsterlinger.

Das Heimteam kam zu Beginn etwas besser ins Spiel. In der 2. Spielminute vergaben sie die erste Möglichkeit. Danach spielten die Grünweissen gut mit, machten sich aber in der 8. Minute das Leben selber schwer. Ein Missverständis in der St. Galler Hintermannschaft ergab das 1:0. Der Rückpass auf Schips war zu ungenau und so konnte der Stürmer ins leere Tor einschieben. Danach hatten die Espenmädchen den Gegner aber im Griff und versuchten Druck auf das andere Tor auszuüben. In der 13. Minute gabs, nach einem guten Angriff, den ersten Eckball für die Mädchen. Die Hereingabe konnte von den Gastgebern nicht entschärft werden und Bejtovikj profitierte von der Unordnung und schob den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Das 1:1 gab den Städterinnen etwas Mut. Sie versuchten es vermehrt mit guten Kombinationen, blieben aber oft an der gegnerischen Verteidigung hängen. Es brauchte da schon die Mithilfe der Roten um erneut jubeln zu dürfen. Die ständig lauernde Aeberhard profitierte von einem Fehlpass in der Münsterlinger Hintermannschaft und verwertete den eroberten Ball souverän im langen Eck. Diese Führung hielt 10 Minuten. Danach feierte der Gegner das nächste Tor. Die schnellen Aussenläufer des Gastgebers konnten für einmal nicht gestoppt werden. Der platzierte Schuss ins hohe weite Eck blieb für Schips unerreichbar und so stand es 2:2. Mit diesem Ausgleich gingen die beiden Teams in die Pause.

Nach dem Pausentee dauerte es eine gute Viertelstunde, bis es zur ersten Torchance kam. Di Gaetano setzte sich, gegen die körperlich starken Verteidiger, durch und traf mit ihrem Hammer leider nur den Pfosten. Je länger das Spiel dauerte desto mehr übernahmen die Gäste das Spieldiktat. In der 66. Minute hatte Sprenger den Führungstreffer auf dem Fuss. Nach einer tollen Kombination über die rechte Seite schob Aeberhard den Ball im Sechzehner Sprenger zu. Diese schoss den Ball knapp übers Tor. Es war zum Verzweifeln. Auf der anderen  Seite musste Schips noch 2x eingreifen und hielt bis in die 74. Minute ihren Kasten dicht. Dann kams bitter für die Espenmädchen. Ein Münsterlinger Angriff konnte nicht gestoppt werden und diese trafen mit einem Schuss ins weite Eck zur 3:2 Führung. Der Jubel war riesig auf der münsterlinger Bank. St. Gallen hatte nur noch wenig Zeit, um den Ausgleich zu erzielen. Münsterlingen verbrachte die letzten Minuten damit, den Ball so weit wie möglich aus der Gefahrenzone zu schiessen. Es war kein schönes Spiel mehr. St. Gallen drückte aber weiter, kam jedoch nicht mehr zu einer guten Abschlussmöglichkeit. Es blieb dabei. 3:2 mussten sich die Mädchen geschlagen geben. Ein Unentschieden wäre aufgrund des Spielverlaufs aber verdient gewesen.

Im nächsten Spiel, am kommenden Samstag, dürfen die FCSG Mädchen gegen den FC Weinfelden-Bürglen wieder um Punkte spielen. Anpfiff ist um 14.00 Uhr in Weinfelden.

Aufstellung FC St. Gallen Mädchen U16: Schips; Luck, Mutschler, Zwyssig, Binder, Caputo; Sprenger, Di Gaetano, Mattle, Baumgartner, Dzombic, Bejtovikj; Aeberhard, Raschle, Avdyli.

St. Gallen 29.04.2017

Bericht: Karin Raymann