Glanzloser Abschied in die Winterpause

Glanzloser Abschied in die Winterpause

 

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause vermochten die Frauen des FC St.Gallen-Staad nicht zu überzeugen. Gegen Aufsteiger FC Walperswil kamen sie nicht über ein 1:1 hinaus. Glücklicherweise holten auch die direkten Tabellennachbarn jeweils auch nur einen Punkt und die Ostschweizerinnen überwintern somit auf dem zweiten Tabellenplatz.

Fulminanter Start

Die Partie begann vielversprechend. Claudia Stilz tankte sich auf der Seite durch. Ihre Hereingabe fand mit Manuela Beerli eine Abnehmerin, welche den Ball bereits in der dritten Minute souverän zum 0:1 in die Ecke schob. Das Heimteam liess sich davon nicht beirren und fand vor allem über den Kampf ins Spiel. Über die ganze erste Halbzeit konnten die beiden Teams nur je eine Torchance verzeichnen, welche beide zum Tor führte. In der 25. Minute zogen die Bernerinnen gleich. Nach einem Eckball landete das Leder erneut vor den Füssen einer Walperswilerin, welche sich nicht zweimal bitten liess und zum 1:1 ausglich. Feldspielerin Alina Thoma, welche das Tor ausnahmsweise hütete, weil kein anderer Torwart zur Verfügung stand, war chancenlos.

Enttäuschendes Remis

Auch in der zweiten Halbzeit lieferten sich die beiden Mannschaften weiterhin einen offenen Schlagabtausch. Die Hauptszenerie fand im Mittelfeld statt. Auf beiden Seiten waren viele unnötige Ballverluste und Fehlpässe zu verzeichnen. Die Bernerinnen bestachen vor allem mit schnellem und kampfbetontem Umschaltspiel im Zentrum und weiten Bällen auf die Aussenpositionen. Was die Ausarbeitung der Torchancen anging, waren die Gäste klar im Vorteil. Vor allem in der Schlussphase tauchten sie einige Male gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Flügelspielerin Claudia Stilz traf sogar zum einen die Latte und zum anderen den Pfosten. Trotzdem blieb es bis zum Schluss beim 1:1, was zwar über die vollen 90 Minuten in Ordnung ging, doch für den FC St.Gallen-Staad alles andere als zufriedenstellend war. Nun verabschieden sie sich vorerst in die Winterpause, um dann bereits am 17. Februar wieder mit der Meisterschaft gegen den FC Zürich Frauen U21 zu starten.

 

FC Walperswil – FC St.Gallen-Staad 1:1 (1:1) – Stockmatt, Walperswil – 80 Zuschauer – SR: Barbosa

 

Tore: 3. Beerli 0:1, 25. Wüthrich 1:1

 

FC St.Gallen-Staad: Alina Thoma; Riesen, Iseli, Göppel, Böni; Stilz, Egger, Schnetzer, Bischof, Brecht; Beerli (81. Schärer)

U16 Nationalmannschaftssichtungsturnier / OFV U15 spielerisch stark

OFV U15 mit 3 Siegen und mit hoher spielerischer Qualität

FVRZ U15 – OFV U15 1:3

FCLuzern C-Talent – OFV U15 0:2

OFV U15 – Tessin U15 1:0

Wir gratulieren den Girls

U17 Turnier in Wil

U17 spielte ein Turnier in Wil

Die Besammlung war um 11:30, alle waren hoch motiviert, denn das Turnier sollte im Stadion des FC Wil stattfinden. Nach der Besammlung wurde als erstes das Stadion und das grosse Spielfeld besichtet. In der Garderobe wurden Wir dann Mental mit dem FCSt.Gallen Fan Song aufs Turnier vorbereitet.

Im Ersten Spiel ging es um 13:00 gegen den DFC Uzwil 3.Liga ran. Trotz sehr vielen Chancen und hohen Spielanteilen gelang es uns nicht diese in Tore umzumüntzen. Die Passquote war zu tief, die allgemeine Fehlerquote noch zu hoch. So hiess es am Schluss 0:2 für den DFC Uzwil.

Im Spiel 2 wollten Wir es Uns beweisen, dass wir es besser können. Gegen den FC Wil 2.Liga sah es dann auch schon viel besser aus. Mehr laufarbeit und einfachere Spielweise wurden nun klar umgesetzt. Es gelangen uns mehrere schöne Spielzüge und daraus entstanden auch einige gute Chancen. Leider konnten Wir wieder zuviele davon icht nutzen. Beide Teams konnten jeh eine chance nutzen, sodass es trotz grosser Spielerischer überlegenheit schluessendlich 1:1 hiess.

Das dritte Spiel war wieder gegen den FCUzwil, nun lief es immer besser. Durch starkes Pressing und sauberes Passspiel konnten Wir nun den Gegner zumeist in der gegnerischen Platzhälfte festspielen. Nach vielen ausgelassenen Chancen und jeh einem Penaltys, hiess es dann leider aber doch 0:1 für den DFCUzwil.

Im letzten Spiel gegen Wil, wollten Wir nun endlich den ersten Sieg. Nach extremen Pressing gelang Uns endlich das 1:0. Durch das schlechte Wetter musste das Spiel dann jedoch abgebrochen werden.

 

Ein tolles Turnier, Wir möchten Uns bei allen Bedanken, besonders beim Gastgeber FC Wil.

 

 

 

 

 

Sieg im letzten Heimspiel

Sieg im letzten Heimspiel

 

Die Frauen des FC St.Gallen-Staad traten am vergangenen Samstag zu ihrem letzten Heimspiel auf dem Staader Bützel an. Sie behielten das bessere Ende für sich und gewannen dank einem Doppelschlag mit 2:0.

 

Chancenplus für die Gäste

Der nasse Kunstrasenplatz war schwer bespielbar. Die Bälle nahmen Fahrt auf und Pässe in die Tiefe landeten oft hinter der Grundlinie. Zudem rutschten viele Spielerinnen auf dem rutschigen Terrain immer wieder aus. In der ersten Halbzeit verzeichneten die Solothurnerinnen die klareren Möglichkeiten. Torhüterin Janine Koretic  vom FC St.Gallen-Staad griff dreimal stark ein, um Gegentore zu verhindern. Die Ostschweizerinnen auf der Gegenseite hatten zwar mehr Ballbesitz zu verzeichnen, stiessen jedoch zu wenig in die torgefährliche Zone vor. Sie fanden nicht das richtige Mittel, um die Abwehr aus Derendingen auszuspielen und so blieb es bis zur Pause beim 0:0.

 

Doppelschlag

Der Seitenwechsel schien den Gästen nicht besonders gut zu bekommen. Sie wirkten nicht mehr so überzeugend wie im ersten Umgang. Dies nutzten die St.Gallerinnen eiskalt aus. In der 59. Minute hämmerte Manuela Beerli einen Freistoss von 25 Metern direkt in die Maschen. Nur eine Minute später profitierte Stephanie Brecht von einem Abpraller des Torhüters und versenkte zum 2:0. Vorgängig kombinierten sie sich souverän durch die Defensive und wurden mit dem Siegtreffer belohnt. Obwohl es auf dem Bützel nochmal hektisch und nervös wurde, wussten dies die Frauen des SC Derendingen nicht in Scorerpunkte umzumünzen und kamen kaum noch gefährlich vors Tor. Das Team von Trainer Leandro Simonelli brachte die Führung über die Runde und gewann am Ende verdient mit einem zwei Tore Vorsprung.

 

Nächsten Samstag treten sie auswärts gegen den FC Walperswil an bevor sie sich dann in die wohlverdiente Winterpause verabschieden.

 

FC St.Gallen-Staad – Frauen SC Derendingen 2:0 (0:0) – Bützel, Staad – 135 Zuschauer – SR: Hasler

 

Tore: 59. Beerli, 60. Brecht

Wochenendprogramm FC St.Gallen – Staad

Aktuelle Spiele vom Wochenende
Mit den jüngsten gehts heute los, die jüngeren des Teams spielen heute für einmal gegen ein D-Elite Team.
Danach spielt das NLB Team in Staad und möchte sich mit 3 Punkte weiterhin zuoberst in der Tabelle festkrallen.
Das Team der U19 spielt dann gegen den amtierenden Meister aus Bern.
Am Sonntag wird das Wochenende von der U17 abgeschlossen, die U17 Girls messen sich an einem Turnier in Wil mit den Frauenteams des FCUzwil und des FCWils.
Sa 11.11.2017
12:00 FCO St. Gallen-Staad C-Talent – FC Tobel-Affeltrangen a (J D/9 3/3)
Gründenmoos, St. Gallen
18:30 FCO St. Gallen-Staad U19 – Team YB/Wyler  U19
Bützel, Staad – Platz 1
16:00 FC St.Gallen-Staad – Frauen SC Derendingen Solothurn
Meisterschaft Nationalliga B (Frauen)
Bützel, Staad – Platz 1
So 12.11.2017
Turnier in Wil
13:00 Tunierteilnehmer FCWil 2.Liga / Uzwil 3.Liga / FCO U17

 

Spielbericht FCO St. Gallen-Staad – FC Tobel-Affeltrangen (C-Promotion)

Spielbericht FCO St. Gallen-Staad C-Talent

 

Datum: 04.11.2017

FCO St. Gallen-Staad – FC Tobel-Affeltrangen (C-Promotion)

 

Bei herrlichem Herbstwetter durfte das C-Talent- Team im Test gegen den FC Tobel-Affeltragen ran. Diese spielten in der Meisterschaft C-Promotion, was 2 Ligen höher ist als die Espenmädchen. Gegen die etwa gleichaltrigen Jungs, war eine geschlossene Mannschaftsleistung gefordert.

Es begann wie erwartet mit Offensivaktionen der Gäste. Tobel-Affeltragen hatte bereits nach 10 Minuten zwei gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. Die St. Gallen-Staaderinnen liessen sich jedoch davon wenig beeindrucken. In der 14. Minute machten sie vorne mächtig Druck und eroberten den Ball früh. Dörig nutzte die Chance und brachte den Ball auf’s Tor. Der Schuss war eher harmlos, doch rutschte der Ball dem Torhüter zwischen den Händen durch und kullerte ins Tor. Das 1:0 war etwas glücklich, zeigte jedoch, dass für die Mädchen was drin lag. Das spielstärkere Team war aber auch in der Folge der Gast, doch ihre Abschlüsse waren oft zu harmlos, sodass Böhi ihren Kasten weiter sauber halten konnte. Es dauerte bis in die 29. Minute, danach musste sich das Heimteam erstmals geschlagen geben. Ein Eckball rutschte durch und das Gästeteam reagierte schneller und brachte den Abpraller im Netz unter. Die Espenmädchen kämpften weiter und so kam Tobel-Affeltrangen erste kurz vor Pause zur nächsten Chance. Diesmal war es ein Freistoss, der unhaltbar zum 1:2 abgelenkt wurde. Erneut war es eine Standardsituation, die zur Führung reichte.

 

Nach der Verschnaufpause und einigen Wechsel auf beiden Seiten schäpperte es gleich wieder im St. Gallen-Staader Tor. Diesmal war das Goal schön herausgespielt. Der Gast kam immer besser ins Spiel und zeigte vermehrt schönen Kombinationsfussball. Dagegen wehrten sich die Mädchen mit einer kämpferischen Leistung und konnten das 1:2 bis in die 50. Minute verteidigen. Dann mussten sie sich jedoch geschlagen geben und das 1:3 hinnehmen. Nur wenig später erhöhten die Gäste auf 1:4. Es zeigte sich immer mehr der Ligaunterschied, obwohl sich die Städterinnen weiter sehr engagiert zeigten. Mit diesem Engagement kam der FC Tobel-Affeltrangen erst in der 74. Minute zum letzten Treffer dieser Partie. Unglücklicherweise war es ein Eigentor. Böhi parierte den Schuss, der Ball landete dann jedoch aus kurzer Distanz unglücklich bei Gächter, die nicht mehr ausweichen konnte und dem Ball die Richtung zum Tor gab.

 

Mit dem 1:5 war dann auch bald Schluss. Der FC Tobel-Affeltrangen gewann dieses Spiel verdient mit 1:5 und zeigte dem jungen C-Talent-Team, was noch möglich wäre. Mit der kämpferischen Leistung dürfen die Mädchen zufrieden sein. Spielerisch war der Gast einfach besser.

 

 

Tore:

1:0 Dörig (14.), 1:1 FC Tobel-Affeltrangen (29.), 1:2 FC Tobel-Affeltrangen (40.), 1:3 FC Tobel-Affeltrangen (41.), 1:4 FC Tobel-Affeltrangen (50.), 1:5 FC Tobel-Affeltrangen (74.).

 

Aufstellung FCO St. Gallen-Staad C-Talent:

Böhi; Caviezel (Nikollaj), Dannenmann, Salic, Zwyssig (Lanter); Sutter, Gächter, Aldobasic (Hyseni), Baumgartner (Pala); Dörig, Frischknecht (Eisenring).

 

 

Tore:

1:0 Aldobasic (22.), 2:0 Eisenring (24.), 2:1 FC St.Otmar (26.), 3:1 Dörig (36.), 3:2 FC St.Otmar (62.), 3:3 FC St.Otmar (69.).

 

Aufstellung FCO St. Gallen-Staad C-Talent:

Böhi; Sutter, Nikollaj (Caviezel), Salic, Zwyssig; Gächter (Huber), Lanter (Hyseni), Baumgartner, Dörig; Aldobasic, Eisenring (Zenuni).