Sieg im letzten Heimspiel

Sieg im letzten Heimspiel

 

Die Frauen des FC St.Gallen-Staad traten am vergangenen Samstag zu ihrem letzten Heimspiel auf dem Staader Bützel an. Sie behielten das bessere Ende für sich und gewannen dank einem Doppelschlag mit 2:0.

 

Chancenplus für die Gäste

Der nasse Kunstrasenplatz war schwer bespielbar. Die Bälle nahmen Fahrt auf und Pässe in die Tiefe landeten oft hinter der Grundlinie. Zudem rutschten viele Spielerinnen auf dem rutschigen Terrain immer wieder aus. In der ersten Halbzeit verzeichneten die Solothurnerinnen die klareren Möglichkeiten. Torhüterin Janine Koretic  vom FC St.Gallen-Staad griff dreimal stark ein, um Gegentore zu verhindern. Die Ostschweizerinnen auf der Gegenseite hatten zwar mehr Ballbesitz zu verzeichnen, stiessen jedoch zu wenig in die torgefährliche Zone vor. Sie fanden nicht das richtige Mittel, um die Abwehr aus Derendingen auszuspielen und so blieb es bis zur Pause beim 0:0.

 

Doppelschlag

Der Seitenwechsel schien den Gästen nicht besonders gut zu bekommen. Sie wirkten nicht mehr so überzeugend wie im ersten Umgang. Dies nutzten die St.Gallerinnen eiskalt aus. In der 59. Minute hämmerte Manuela Beerli einen Freistoss von 25 Metern direkt in die Maschen. Nur eine Minute später profitierte Stephanie Brecht von einem Abpraller des Torhüters und versenkte zum 2:0. Vorgängig kombinierten sie sich souverän durch die Defensive und wurden mit dem Siegtreffer belohnt. Obwohl es auf dem Bützel nochmal hektisch und nervös wurde, wussten dies die Frauen des SC Derendingen nicht in Scorerpunkte umzumünzen und kamen kaum noch gefährlich vors Tor. Das Team von Trainer Leandro Simonelli brachte die Führung über die Runde und gewann am Ende verdient mit einem zwei Tore Vorsprung.

 

Nächsten Samstag treten sie auswärts gegen den FC Walperswil an bevor sie sich dann in die wohlverdiente Winterpause verabschieden.

 

FC St.Gallen-Staad – Frauen SC Derendingen 2:0 (0:0) – Bützel, Staad – 135 Zuschauer – SR: Hasler

 

Tore: 59. Beerli, 60. Brecht