Unnötiger Punktverlust für St. Gallen-Staad

Archivbild: Christian Wenger

Die Ostschweizerinnen büssen ihre Tabellenführung nach dem mageren 0:0 gegen den FC Schlieren wieder ein. Der Auftritt hat nicht mehr als einen Punkt verdient.

Christian Wenger

Es war nicht so, als ob St. Gallen-Staad nicht wollte. Der Start in die Partie war auch gar nicht schlecht, die Ostschweizerinnen starteten druckvoll. Dennoch fehlte irgendwie der nötige Biss. Ein erster Aufreger folgte nach etwa zwanzig Minuten, als Schlieren-Stürmerin Sandra Kälin nur den Pfosten traf. Wenig später kam auch das Heimteam zu einer ersten grossen Möglichkeit: Victoria Bischof sah ihren Abschluss jedoch von der Schlussfrau pariert. Somit ging es bei strömendem Regen torlos in die Halbzeit.

Deutlich engagierter aus der Kabine kamen die Gäste. St. Gallen-Staad fiel zunächst in eine Lethargie, aus welcher das Heimteam nicht mehr so schnell aufwachte. Erst nach etwa einer Stunde fing sich St. Gallen-Staad wieder. Lena Göppel scheiterte nach einem Corner an der Torumrandung. Doch alles in allem war das Spiel recht verfahren. Einer der siebzig Zuschauer, der sich trotz Kälte und Regen in den Bützel verirrt hat, sollte nach Göppel’s Pfostenschuss Recht haben, als er sagte, es würde beim 0:0 bleiben. St. Gallen-Staad erlitt einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg.

Am kommenden Samstag reisen die Ostschweizerinnen quer durch die Schweiz. Spielbeginn beim Genfer Vorstädterclub Aïre-le-Lignon ist um 19:00 Uhr.

FC St. Gallen-Staad – FC Schlieren 0:0 (0:0) – Bützel, Staad – 74 Zuschauer

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Christen (46‘ Schärer), Iseli, Göppel, Böni; Fässler, Egger (64‘ Peter), Bischof, Riesen (78‘ Brecht); Beerli, Stilz

Tore: Fehlanzeige