U19 ungenügend gegen Aarau

Nach zwei starken Auftritten gegen die beiden Zürcher Teams taucht das U19-Team des FCO St. Gallen-Staad gegen den FC Aarau gleich mit 0:3.

Christian Wenger

Man schrieb den Oktober 2017: an einem Mittwochabend erkämpften sich die Ostschweizerinnen bei den Grasshoppers aus Zürich in einem spektakulären Spiel ein 4:4 unentschieden. Vier Tage später führte die Reise in den Aargau. Nichts funktionierte mehr, der Gegner war aggressiver, zielstrebiger, siegte verdient mit 3:0. Die Geschichte wiederholt sich knapp fünf Monate später. Gar ein 1:0-Erfolg über GC, und dann eine Woche später wieder das Duell mit dem FCA. Erneut bringt das FCO-Team kaum ein Bein vors andere und unterliegt wiederum mit 0:3. Das Trainerteam schickte früh die Ersatzspielerinnen zum Einlaufen, wollte mittels früher Auswechslung das Team wachrütteln. Beide Massnahmen verpufften nach wenigen Minuten. Bei allem Respekt vor den Aargauerinnen, aber sie waren keinesfalls ein übermächtiger Gegner. Trotzdem blieb das Heimteam chancenlos.

Der Meisterschaftsbetrieb ruht nun während vier Wochen. Am kommenden Sonntag steht um 11:00 ein Testspiel im Bützel an. In der Liga geht es am Sonntag, 15. April, weiter. Dann spielt das FCO-U19-Team beim FC Luzern.

FCO St. Gallen-Staad U19 – FC Aarau Frauen 0:3 (0:2) – Bützel, Staad – 40 Zuschauer

FCO St. Gallen-Staad U19: Schips; Bradke, Bellini, Lehmann, Patsch (27‘ Duarte); Egli (78‘ Stark), Wehrle, Musa, Andrade (57 ’Mehmeti); Ess (74‘ Gruden), Rechsteiner

Tore: 6‘ 0:1, 40‘ 0:2, 65‘ 0:3