Frauen II: knapper Derbysieg

Beitragsbild: Claudio Wehrle

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten an diesem Samstagabend die Frauen II unbedingt wieder in die Siegesspur kommen. Gegen Gossau auswärts wusste man, dass es nicht einfach ist, da ein Derby seine eigenen Gesetze hat.

Die Frauen II mussten, da die NLB selber ein Spiel hatte und Metzler noch bis Saisonende ausfällt, auf die Thoma Zwillinge im Tor setzten, die sich je eine Halbzeit ins Tor stellten. Jedoch machten beide ihre Sache sehr gut. Vor allem Rebekka musste sich einige Male auszeichnen in der ersten Halbzeit.

Das Spiel begann mit viel Tempo aus der Sicht von FC St. Gallen-Staad. Die erste Chance im Spiel hatte Viriato nach einer Passkombination von Petriella und Corominas. Kurze Zeit später konterte Gossau über links und der Ball kam zur freistehenden Stürmerin in der Mitte die an der gut reagierenden R. Thoma scheiterte. Das Spiel ging hin und her. Die grösseren Chancen hatte jedoch das Heimteam. Nach einer Viertelstunde zog Gossau alleine auf R. Thoma los. Die Feldspielerin im Tor blieb jedoch ganz cool und gewann das Duell. Die Gäste versuchten es immer wieder auch mit Weitschüssen, die waren alle nicht wirklich gefährlich für die Torhüterin des Heimteams. Mit einem gerechten Unentschieden ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit viel Druck von den Gästen. Jedoch ohne dass sie wirklich zwingend waren. Alina Thoma, die in der Pause mit ihrer Schwester das Trikot getauscht hatte, erlebte eine ruhige zweite Halbzeit. Gossau scheiterte immer wieder an der Verteidigung. Die Frauen II konnten sich meistens an der Seite durchsetzen, es fehlte jedoch ein Abnehmer in der Mitte oder der Ball verfehlte das Ziel. In der 75min dann die Erlösung: Corominas eroberte den Ball, setze sich gegen zwei Verteidigerinnen durch und spielte auf Viriato zurück. Die schlenzte den Ball von der Sechzehner Ecke unhaltbar ins Lattenkreuz. Die letzten Minuten hatten die Gäste alles im Griff und liessen nichts mehr zu. Auf Grund der zweiten Halbzeit war dieser Sieg verdient. Somit bewahren die Frauen II den Anschluss an die Spitze.

(slo)

Es spielten: Rebekka Thoma, Dietrich, Boehrer, Berweger, Alina Thoma, Petriella, Corominas, Rhiner, Trzaskowski, Wehrle, Viriato

Ersatz: Schmid, Krabichler, Hammermann, Sallmann