Nadine Riesen auf dem Weg zum 1:0 – Beitragsbild: Christian Wenger

St. Gallen-Staad verabschiedet sich mit einem 3:1-Vollerfolg über die Femina Kickers Worb würdevoll von seinem zahlreichen Heimpublikum.

Christian Wenger

Vor der Partie wurden zunächst fünf Spielerinnen verabschiedet. Sandra Egger, Manuela Beerli und Patricia Gsell, alles langjährige Leistungsträgerinnen beim FCSG, treten zurück. Victoria Bischof und Aline Christen wird es für ein Jahr in die USA ziehen. Im Namen des FC St. Gallen-Staad ein herzliches Dankeschön für euren Einsatz!
Im letzten Heimspiel der Saison wurde doch noch die magische Zahl der 300 Zuschauer/innen geknackt. Mit extra angeschafften „Klatschpappen“ und dank der animierenden Speakerin kam im Espenmoos eine tolle Atmosphäre auf. Das Heimteam liess sich davon sichtlich inspirieren und konnte bereits früh die Führung bejubeln. Nadine Riesen tankte sich auf ihrer linken Seite durch und war nicht zu bremsen. Ihr Zuspiel in die Mitte fand keine grün-weisse Abnehmerin, und so bekam Riesen eine zweite Chance. Diese verwertete sie dann zum 1:0. Wenig später bekam St. Gallen-Staad einen Corner zugesprochen, welcher von Claudia Stilz getreten wurde. Über Umwege kam der Ball zu Valeria Iseli, welche die Torhüterin mit einem Volleyschuss zu einer sehenswerten Parade zwang. Zwei Minuten vor der Pause scheiterte Stilz mit einem Freistoss an der Torumrandung. So ging es mit dem knappen Halbzeitstand von 1:0 in die Kabinen.

Die Ostschweizerinnen hatten die Partie mehrheitlich im Griff. Dennoch kam praktisch aus dem Nichts der Ausgleich für die Bernerinnen nach einem Konter. Von diesem Gegentreffer spürbar geschockt, dauerte es ein wenig, bis St. Gallen-Staad wieder den Rhythmus fand. Dank frischen Kräften fand man jedoch wieder besser ins Spiel. Stilz kurbelte dabei das Spiel ihrer Farben immer wieder an. Nach 84 Minuten erreichte ihr Zuspiel Jessica Schärer, welche überlegt für Victoria Bischof ablegte. Diese schob von der Strafraumgrenze aus gekonnt ins flache Eck ein. Und nur drei Zeigerumdrehungen später jubelte das Espenmoos erneut. Schärer erkämpfte sich den Ball und schickte Stilz auf die Reise. Diese flankte das Spielgerät zur Mitte, wo Schärer bereits wieder wartete und zum 3:1-Schlussresultat traf. Wenig später pfiff der Unparteiische das Spiel ab.

In zwei Wochen steht das letzte Meisterschaftsspiel beim FFC Therwil an. Bei den Baselbieterinnen dürfte es noch um den 2. Schlussrang gehen. Spielbeginn am 10.6. ist um 15:00 Uhr.

FC St. Gallen-Staad – Femina Kickers Worb 3:1 (1:0) – Espenmoos, St. Gallen – 311 Zuschauer

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Rebekka Thoma, Christen, Iseli, Böni; Beerli (57‘ Fässler), Göppel (65‘ Egger), Bischof, Riesen; Stilz, Brecht (65‘ Schärer).

Tore: 11‘ Riesen 1:0, 60‘ Kipf 1:1, 84‘ Bischof 2:1, 87‘ Schärer 3:1