Frauen II: Niederlage in den letzten Minuten

Archivbild: Claudio Wehrle

Am Samstagabend reisten die Frauen II vom FC St.Gallen-Staad nach Luzern zum Spitzenreiter und Aufstiegsfavorit FC Luzern Frauen.

In der Anfangsphase hatte das Heimteam das Spielgeschehen völlig im Griff. Die Gäste kamen nicht richtig ins Spiel. Es gab viele Fehlpässe und Ballverluste. Nach einer Viertelstunde kamen dann auch die Staaderinnen besser ins Spiel. Es dauerte jedoch 27 Zeigerumdrehungen, bis es zum ersten Torschuss der Gäste kam. Nach einer Ecke schlenzte Petriella auf Pass von Trzaskowski den Ball unhaltbar in die obere Ecke zur Führung. Luzern versuchte es immer wieder mit Weitschüssen, ohne jedoch Metzler im Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mit einem 0:1 ging es in die Pause.

Nach der Pause waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Zuerst scheiterte Corominas mit einem Schuss an der Torhüterin, danach Petriella nach einer tollen Kombination. In der 74. Minute konnte Corominas alleine auf die Torhüterin zulaufen, scheiterte jedoch an ihr. Zwei Minuten später setzte Luzern einen Freistoss an die Latte. Nun witterten die Luzernerinnen ihre Chance. Sechs Minuten vor Schluss lief eine Luzernerin alleine auf Metzler zu. Die Staader Torhüterin gewann das Duell gegen die Stürmerin. In der 88. Minute glich Luzern, mit einem Freistoss aus 25 Metern unter die Latte, aus. Dieses Resultat wäre aufgrund der Leistungen beider Teams gerecht gewesen. Leider war jedoch bei den Gästen die Luft draussen und so konnte Luzern in der 93. Minute sogar noch den Siegestreffer bejubeln. Nach einer Flanke eilte die Stürmerin auf den ersten Pfosten und konnte unbedrängt zum Siegestreffer einschieben. Die Staaderinnen warfen nochmals alles nach vorne, ohne Erfolg. Die Frauen II verspielten den Sieg innerhalb von fünf Minuten. Nun heisst es, die Partie abzuhacken und vorwärts zu schauen.

(slo)

Es spielten: Metzler, Sätteli, Hammermann, Beck, Dietrich, Petriella, Trzaskowski, Wehrle, Corominas, Egli, Schmidli

Ersatz: Zumstein, Lehmann, Aigbe, Oehri, Rhiner