Frauen II: Klarer Sieg gegen das Schlusslicht

Beitragsbild: Claudio Wehrle

Nach der bitteren Niederlage gegen den Tabellenführer letzte Woche, wollten die Frauen II vom FC St.Gallen-Staad gegen das Schlusslicht eine Reaktion zeigen. Dies gelang ihnen mit einem klaren Sieg.

Das Heimteam startete gleich mit viel Druck in die Partie. In der 10. Minute schlenzte Petriella, wie schon letzte Woche, den Ball nach einer Ecke sehenswert ins Lattenkreuz zur 1:0 Führung. Danach geschah lange nichts mehr. Nach einer halben Stunde verpasste es Trzaskowski, die Führung auszubauen. Dafür machte es zwei Minuten später Corominas besser, als sie alleine auf die Torhüterin lief und zum 2:0 einschieben konnte. Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von elf Minuten erhöhte Rhiner vor der Pause auf 5:0. Zuerst profitierte sie von einer Hereingabe durch Petriella, dann von einem Abpraller und zum Schluss versenkte sie den Ball aus 20 Metern ins Tor.

Somit ging es mit einer klaren Führung in die Pause.

Nach der Pause startete Sempach besser ins Spiel. Eine gut gespielte Kombination endete nur knapp neben dem Staader Tor. Die Staaderinnen hatten nach diesem Angriff aber schnell alles wieder unter Kontrolle. In der 50. Minute verpasste Corominas knapp ihr zweites Tor, machte es jedoch fünf Minuten später besser. Nach einer Ecke kam der Ball zu ihr, den sie problemlos einschieben konnte. Das 7:0 erzielte Wehrle nach Vorarbeit von Rhiner. In der 90. Minute konnte sich auch noch Schmidli in die Torschützenliste einschreiben lassen. Nach einem Alleingang fand ihr Schuss den Weg hoch ins Tor. Kurz vor Ende durfte sich auch noch Metzler auszeichnen. Sie blieb gegen die heraneilende Stürmerin Siegerin und konnte so ihr Tor sauber halten. Die Gastgeber hatten noch nicht genug. In der 92. Minute erzielte Rhiner ihr viertes Tor in diesem Spiel. Dann war Schluss. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können. In zwei Wochen trifft die Mannschaft auf Baar, wo es gilt, diesen Torlauf weiterzuführen.

Es spielten: Metzler, Aigbe, Dietrich, Berweger, Lehmann, Wehrle, Trzaskowski, Corominas, Egli, Petriella, Oehri

Ersatz: Zumstein, Renn, Schmidli, Rhiner, Mehmeti