Frauen II: Sieg im Verfolger Duell

Beitragsbild: Claudio Wehrle

Nach dem klaren Auswärtssieg gegen den FC Baar wollten die Frauen II vom FC St.Gallen-Staad den zweiten Platz gegen den SC Balerna verteidigen. Dies gelang ihnen mit einem knappen Sieg.

Die Gäste aus dem Tessin kamen besser ins Spiel, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Es dauerte  zwölf Minuten bis das Heimteam zur ersten Torchance kam. Nach einer Hereingabe von Renn sah Corominas ihren Schuss von der Torhüterin pariert. Nach einer Viertelstunde rettete Berweger einen abgelenkten Ball von Metzler aus dem Strafraum. Nach einer guten halben Stunde konnte Rhiner alleine aufs Tor losziehen. Ihr Schuss wurde jedoch von der Torhüterin zur Ecke geklärt. Die grösste Chance hatte Renn kurz vor der Pause. Petriella setzte sich bis zur Grundlinie durch, passte auf Corominas, die legte quer auf Renn, welche das Tor knapp verpasste.

Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine. In der 57. Minute lief Corominas allen Verteidigerinnen davon, passte in die Mitte, in der die eben erst eingewechselte Egli mit ihrem ersten Ballkontakt zum 1:0 einschieben konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später verpasste Petriella das 2:0. Ihr Schuss war zu unplatziert sodass die Torhüterin der Gäste keine Mühe hatte, den Ball zu entschärfen. In der 67. Minute verpassten die Tessinerinnen den Ausgleich nur knapp. Eine Minute später machten sie es besser und konnten nach einem solo zum 1:1 einschieben. Dieser Ausgleich brachte das Heimteam nicht aus der Fassung. Nur eine Zeigerumdrehung später traf Wehrle zur erneuten Führung. Nun hatten die Staaderinnen das Spielgeschehen völlig unter Kontrolle. Eine Viertelstunde vor Schluss profitierte Rhiner von einem Fehlpass der Verteidigung und schlenzte den Ball über die Torhüterin ins Tor zum 3:1. In der 81. Minute konnte sich auch noch Metzler auszeichnen. Sie gewann das Duell gegen die heraneilende Stürmerin. Kurze Zeit später sah Schmidli ihren Schuss von der Torhüterin mit einem Reflex zur Ecke geklärt. Gleich darauf traf sie nach einem Alleingang nur die Latte. In der Nachspielzeit erhielt Balerna noch einen Freistoss aus 18 Metern Entfernung. Der erste Versuch wurde von der Mauer abgeblockt, den zweiten versenkten die Gäste zum 3:2. Die letzten vier Minuten der Nachspielzeit wurde es nochmals hektisch, jedoch konnten die Staaderinnen den Sieg über die Zeit bringen.

(slo)

Es spielten: Metzler, Dietrich, Oehri, Berweger, Lehmann, Petriella, Wehrle, Corominas, Renn, Schmidli, Rhiner

Ersatz: Hässig, Egli, Zumstein, Beck, Trzaskowski