Beitragsbild: Christian Wenger

Nach zuletzt eher dürftigen Leistungen und daraus resultierenden zwei Niederlagen aus den letzten vier Spielen siegten die Frauen vom FC St. Gallen-Staad im Viertelfinale des Schweizer Cups souverän mit 4:0 (2:0) beim Ligakonkurrenten Aarau.

Christian Wenger

Im Vergleich zur 0:3-Pleite in Thun vom letzten Wochenende waren die Ostschweizerinnen kaum wieder zu erkennen. Deutlich engagierten und zielstrebiger gingen die Gäste zu Werke bei einem Gegner, gegen den man vor drei Wochen zu Hause noch mit 1:2 unterlag. Das grosse Problem an diesem Tag sollte die Chancenauswertung sein. St. Gallen-Staad agierte vor dem Tor zunächst noch ein bisschen zu nervös und wenig abgeklärt. Nach einer halben Stunde bekamen die Gäste einen Freistoss zugesprochen. Stephanie Brecht brachte den Ball vom Strafraumeck aufs Tor und konnte unter gütiger Mithilfe von Aaraus Schlussfrau jubeln. Nur drei Minuten später wurde Claudia Stilz perfekt lanciert, tanzte die Torhüterin aus und traf gekonnt zum 0:2. Mit diesem Resultat verabschiedeten sich die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Wie schon oft im Fussball erlebt, ist ein 2:0 ein trügerisches Ergebnis. Es kann zur verfrühten Sicherheit führen. Und so kamen die Aargauerinnen etwas besser ins Spiel. Es brauchte die eine oder andere starke Intervention von Torfrau Janine Koretic, um einen Gegentreffer zu verhindern. Erst ein personeller und taktischer Eingriff von Trainer Federico D’Aloia Mitte der zweiten Hälfte brachte wieder mehr Sicherheit ins Spiel der Gäste. Allen voran Brecht und Stilz fanden immer wieder viele Räume vor, spielten aber die Konter nicht sauber zu Ende. So blieb es bis fünf Minuten vor Schluss spannend. Nach einem Corner von Stilz aber stieg Lena Göppel am höchsten und sorgte für die Entscheidung – 3:0. Doch die Gäste hatten immer noch nicht genug; Stilz legte auch noch für Jessica Schärer zum 4:0-Endstand auf. Die Aarauerinnen waren nun sichtlich gefrustet, was allen voran Schärer zu spüren bekam und mit einer Bänderverletzung ausschied. Der Siegesjubel fiel nicht mehr ganz so euphorisch aus wie nach dem 2:1-Erfolg über NLA-Vertreter Servette im Achtelfinale, trotzdem ist die Freude über den Einzug in die nächste Runde natürlich gross. Der NLB-Vertreter St. Gallen-Staad kann auf die NLA-Vereine FC Zürich Frauen, YB oder GC treffen.
Gleich am Mittwoch geht’s in der Liga weiter: ab 20:00 gastiert Aufsteiger FC Küssnacht a/R im Bützel.

FC Aarau Frauen – FC St. Gallen-Staad 0:4 (0:2) – Sportanlage Schachen, Aarau – 100 Zuschauer

FC St. Gallen-Staad: Koretic; Göppel, Iseli, Lüchinger, Böni; Peter, Ess (74‘ Schärer), Bigger (65‘ Rebekka Thoma); Riesen (60‘ Frick), Stilz, Brecht.

Tore: 30‘ Brecht 0:1, 33‘ Stilz 0:2, 85‘ Göppel 0:3, 87‘ Schärer 0:4