Archivbild: Claudio Wehrle

Als Tabellenführer starteten die Frauen II vom FC St. Gallen-Staad in die Rückrunde. Gegen den Aufsteiger FC Erlinsbach konnte das Hinspiel knapp mit 2:1 für sich entschieden werden, trotz grossem Chancenplus.

(slo)

Das erste Meisterschaftsspiel fand auf Rasen statt, da der Kunstrasen des Heimteams noch nicht fertig war.

Beide Teams hatten Mühe, ins Spiel zu kommen. Die erste Chance gehörte de Heimteam. Nach einer Ecke kam der Gegner frei zum Kopfball, den Egli auf der Linie klären konnte. Dies war ein kleiner Warnschuss für den Tabelleführer. Nach einer Viertelstunde verpasste Corominas die Führung alleine vor dem Tor. In der 20. Minute wehrte Hässig im Tor den Schuss von der Seite ab und Aigbe konnte kurz vor den heraneilenden Stürmerin noch klären. Kurze Zeit später traf Corominas nur den Pfosten. Nur eine Zeigerumdrehung später zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul im Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Petriella liess sich nicht zweimal bitten und traf zum 0:1. Beide Teams versuchten es immer wieder mit hohen, weiten Bällen. Kurz vor der Pause hatten beide Teams noch je eine nennenswerte Chance. Zuerst wurde der Schuss von Corominas abgeblockt, der Ball sprang zu Wehrle, die ihn aufs Tor schlenzte. Die Torhüterin hielt den Ball mit einer tollen Flugeinlage sicher. Kurz vor der Pause tankte sich der Captain der Erlinsbacherinnen durch und kam kurz vor dem Sechzehner zum Abschluss, der Schuss ging jedoch knapp über das Tor. Somit ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gehörten den Gästen. Wirklich gefährlich vors Tor kamen sie jedoch nicht. Danach übernahmen die Gastgeberinnen das Spiel. Wenn die Staaderinnen über die Mittellinie kamen, verloren sie sogleich wieder den Ball. Nach einer Ecke gab es ein Gewühl im Staader Strafraum. Aigbe konnte in Extremis per Kopf auf der Linie retten, direkt in die Arme von Hässig. Erlinsbach drückte weiter, doch die Abwehr der Gäste stand gut. In der 75. Minute kam dass 0:2 wie aus dem Nichts. Nach einem Befreiungsschlag konnten sich die Staaderinnen in die gegnerische Hälfte bewegen. Der Ball kam zu Dietrich, die ihre kämpferisch tolle Leistung mit dem Tor aus 20 Metern unter die Latte krönte. Die letzten 15 Minuten rannten die Gastgeberinnen nochmals an, jedoch wurde es nicht mehr gefährlich. Kurz vor Schluss hätte Dietrich sogar noch ihr zweites Tor erzielen können, ihr Ball landete aber im Aussennetz. Erlinsbach versuchte nochmal alles bis zum Abpfiff, die Luft war jedoch draussen. Somit endete das Spiel mit 0:2 für die Staaderinnen. Den ganzen Spielverlauf betrachtet, war es ein glücklicher Sieg. Trotzdem sind es drei wichtige Punkte und ein geglückter Rückundenstart.

Es spielten: Hässig, Sätteli, Gstöhl, Egli, Aigbe, Corominas, Dietrich, Trzaskowski, Wehrle, Petriella, Schmidli

Ersatz: Metzler, Hammermann, R. Thoma, Krabichler