2019 auswärts nichts Neues

Archivbild: MD

Die Frauen des FC St.Gallen-Staad konnten ihren Schwung vom Wochenende nicht mitnehmen. Sie verloren das Nachtragsspiel auswärts gegen den FC Aarau Frauen mit 1:0 und büssen so drei Punkte auf die Tabellenspitze ein.

Bettina Peter

Die Partie hätte für die St.Gallerinnen verheissungsvoll beginnen können. in der ersten Minute vergaben sie aus aussichtsreicher Situation. Dies blieb lange das grösste Highlight der ersten Halbzeit. Die beiden Teams neutralisierten sich gegenseitig. Die Aarauerinnen agierten vorwiegend mit hohen Bällen, womit sie sich mit einigen Diagonalbällen Möglichkeiten erarbeiten. Die alleinige Sturmspitze konnte davon allerdings nicht profitieren. Der FC St.Gallen-Staad auf der Gegenseite versuchte ein gepflegtes Kurzpassspiel aufzubauen, wobei sie es in diversen Situationen verpassten den Gegner mit weiten Bällen zu überraschen. Noch viel schlimmer war allerdings die viel zu hohe Fehlpassquote, die ihr gesamtes Konzept zu zerstören drohte. Nichts desto trotz verzeichneten sie deutlich mehr Spielanteil und hatten das Chancenplus klar auf ihrer Seite. Kurz vor der Pause hämmerte Stürmerin Claudia Stilz mittels Freistoss das Leder sogar noch an die Latte. Die Gäste setzten zweimal nach und brachten das Runde trotzdem nicht ins Eckige.

Der Pausentee bekam den Ostschweizerinnen nicht. Sie nahmen sich vor die Fehlpässe zu minimieren und mehr Geduld beim entscheidenden Pass zu beweisen. Das Gegenteil war der Fall. Dadurch bauten sie die Argauerinnen zusehends auf. Diese wurden mutiger und lancierten konkretere Angriffe. Trainer Federico D’Aloia versuchte mit Offensivkräften das Spiel wieder anzukurbeln. Diese brachten neuen Schwung ins Team. Trotzdem mangelte es in gewissen Situationen am nötigen Glück oder die Stürmerinnen wurden aus aussichtsreichen Situationen durch Abseits zurückgepfiffen. In der 71. Minute kam wie aus dem nichts das Siegtor für den FC Aarau. Eine Hereingabe konnte von der Abwehr nicht sauber geklärt werden, woraufhin Zengaffinen plötzlich alleine vor Torhüterin Janine Koretic stand und sich nicht zweimal bitten liess. Der FC St.Gallen-Staad war nicht mehr fähig zu reagieren. Obwohl sie beherzt bis zum Schluss kämpften, reichte es am Ende nicht mehr und sie müssen eine weitere ärgerliche Niederlage einstecken.

Es bleibt allerdings nicht lange Zeit sich über die verlorenen Punkte zu ärgern. Am kommenden Samstagabend spielen sie im heimischen Bützel gegen das Frauenteam Thun Berner-Oberland, welches die Tabelle anführt.

FC Aarau Frauen – FC St. Gallen-Staad – 1:0 (0:0) – Schachen, Aarau

FC St. Gallen-Staad: Koretic; Göppel, Iseli, Lüchinger, Böni; Peter; Ess (58′ Bigger), Brecht (58′ Riesen); Frick (77′ Caputo), Stilz, Schärer (63′ Li Puma).

Tor: 71′ Zengaffinen