Positiver Abschluss der englischen Woche

Archivbild: Christian Wenger

Die NLB-Fussballerinnen des FC St. Gallen-Staad siegen im dritten Heimspiel des Jahres gegen ein Spitzenteam zum dritten Mal zu Null. Nach torloser erster Hälfte wurde der bisherige Tabellenführer Thun Berner-Oberland mit 3:0 nach Hause geschickt.

Christian Wenger

Die ersten beiden Saisonduelle haben die Ostschweizerinnen gegen die Thunerinnen jeweils verloren. Da die Berner Oberländerinnen zudem die Tabelle vor dem Spiel mit drei Punkten Vorsprung anführten, ging die Favoritenrolle an die Thunerinnen, obwohl von ihnen zu hören war, dass es für sie im Gegensatz zum Heimteam kein „Müssen“ sei. Nun denn, die Partie begann nervös. Die Heimmannschaft war sichtlich bemüht, das Zepter zu übernehmen und kam immer wieder zu Abschlüssen. Der erste richtige Knalleffekt gab es allerdings nach 20 Minuten, allerdings bei Gehäuse von Fabienne Oertle: nach einem Corner der Thunerinnen köpfte die grossgewachsene Eline Schuling die Kugel an die Latte. Danach dauerte es ein paar Minuten, bis sich St. Gallen-Staad wieder sammeln konnte. Doch anschliessend übernahm wieder die D’Aloia-Elf die Spielkontrolle. Thun war vor allem immer wieder über die beiden Stürmerinnen Andrea Michel und Stefanie Kipf gefährlich, beide zusammen mit 28 Treffern. Vor dem Pausentee sollte es aber nichts werden mit dem Tore schiessen.

Während am Mittwoch in Aarau der Tee den Ostschweizerinnen überhaupt nicht bekam, sollte dieser nun Wunder bewirken. Denn nach nicht einmal einer Viertelstunde stand es 2:0. Zuerst, in Minute 52, grätschte Stephanie Brecht in eine flache Hereingabe von links. Sie war etwas schneller als die Torhüterin und spitzelte den Ball an ihr vorbei ins Tor. Wenig später stellte die erst 15-jährige Serena Li Puma auf 2:0. Ein Zuspiel von der Grundlinie an die Strafraumgrenze drosch sie direkt in die Maschen. In ihrem zweiten Startelf-Einsatz traf sie somit bereits zum zweiten Mal. Bereits vor einer Woche gegen Worb gelang Trainer D’Aloia mit Einwechslungen die Siegessicherung. Auch diesmal sollte es nicht anders sein: Tamara Bigger war erst wenige Sekunden auf dem Feld und überlobte mit ihrer ersten Ballberührung die Schlussfrau zum 3:0. Wenig später prüfte auch Claudia Stilz die Festigkeit der Torumrandung, Saisontor Nummer 17 blieb ihr jedoch vergönnt. Obwohl es hüben wie drüben nochmals Möglichkeiten gab, blieb es beim 3:0-Erfolg für St. Gallen-Staad.

Nach der Länderspielpause vom kommenden Wochenende gastiert die D’Aloia-Elf am 13. April auswärts in Küssnacht. Kann dann endlich mal wieder nach einem Sieg gegen ein Spitzenteam auch wieder bei einem Team der hinteren Tabellenregion gepunktet werden?

FC St. Gallen-Staad – Frauenteam Thun Berner-Oberland 3:0 (0:0) – Bützel, Staad – 89 Zuschauer

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Göppel, Iseli, Lüchinger, Böni; Peter; Ess (66‘ Bigger), Brecht (71‘ Frick); Li Puma (77‘ Schärer) Stilz, Riesen (85‘ Caputo).

Tore: 52’ Brecht 1:0, 59’ Li Puma 2:0, 67’ Bigger 3:0.