90 Minuten Spitzenkampf bei den Frauen 2

Archivbild: Claudio Wehrle

Ein Blick auf die Tabelle der 1. Liga Frauen versprach einen interessanten Fussballmatch an einem regnerischen Samstagabend. Spitzenspiel, ausgetragen im Bützel. St. Gallen-Staad begrüsste die Gäste aus dem Tessin mit viel Druck. Schmidli’s Abschluss nach sieben Minuten war die erste gute Möglichkeit für das Heimteam. Im Folgenden versuchten die Staaderinnen mehrmals, sich Chancen über die Aussenläuferinnen zu erarbeiten. Doch der nasse Kunstrasen, sowie die Abwehr von Balerna hinderten die Offensive an gefährlichen Abschlüssen. Nach einer knappen halben Stunde versuchte es Dietrich aus der Distanz, doch Balerna’s Torhüterin konnte sicher halten. In der Schlussphase der ersten Halbzeit holte St. Gallen-Staad mehrere Eckbälle heraus, verwertete aber keinen davon. So gingen die Spielerinnen mit einem 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff übernahm das Heimteam weiterhin die Kontrolle und jubelte in der 47. Minute über das 1:0. Der Weitschuss von Wehrle landete hinter der Torlinie. Die Staaderinnen boten schöne Passkombinationen, hielten den Druck hoch und versuchten ihr Glück zudem in Standards. Nichts davon führte zu einem weiteren Torerfolg. Als Balerna nach gut einer Stunde einen Eckball ausführte, stand es plötzlich 1:1. Die dadurch aufgekommene Nervosität nutzten die Gäste innerhalb einer Viertelstunde aus und änderten den Spielstand auf 1:3. Ein weiterer erfolgreicher Eckball sowie ein verwerteter Abschluss zauberten den Tessinerinnen ein Lächeln auf das Gesicht. St. Gallen-Staad gab nach dieser Wendung das Zepter nicht aus der Hand und spielte wieder nach vorne. Vier Minuten später passte Bisquolm auf Schmidli, doch ihr Abschluss war erfolglos. St. Gallen-Staad drängte weiter, Petriella setzte sich einige Male durch, aber auch diese Versuche scheiterten. Es entstanden weitere Möglichkeiten. So bot Frick eine Vorlage für R. Thoma, diese zog ab. Der Spielstand bleibt jedoch unverändert. Plötzlich kam in der 89. Minute der Hoffnungsschimmer. Der Schiedsrichter pfiff Handspiel und zeigte auf den Penaltypunkt. Petriella verwertete souverän zum 2:3 Anschlusstreffer. Das Heimteam gab in der hektischen Schlussphase noch einmal Vollgas, zeigt Wille und suchte den Ausgleichstreffer, wurde für ihre Mühe aber nicht belohnt. Demzufolge endete dieser Match mit 2:3. Bei diesem Spitzenkampf bot St. Gallen-Staad zwar eine gute Leistung, doch die Punkte wurden dem SC Balerna zugeschrieben.

Am kommenden Samstag empfangen die Frauen 2 den FC Kloten. Spielbeginn ist um 18:15 Uhr im Bützel.

(DEG)

Es spielten: Böhi; Alina Thoma; Rebekka Thoma; Lüchinger; Bradke; Frick; Wehrle; Dietrich; Petriella; Herzog; Schmidli

Ersatz: Böhrer; Sätteli; Bisquolm